TEKLOTH realisiert Gebäudeleittechnik und anteilig eine APP für das smarte Hotel

Im Motel B sind intelligente Hotelzimmer schon jetzt Realität

Per APP und Smartphone kann man im Motel B einchecken
Per APP und Smartphone kann man im Motel B einchecken

Eine lange Schlange beim Check-in und Check-out, das zeitraubende Ausfüllen der Unterlagen an der Rezeption und dann auch noch die Suche nach der passenden Kreditkarte – als Reisender müssen Sie sich mit Dingen rumschlagen, die Zeit und Nerven kosten. Was aber wäre, wenn all diese lästigen Angelegenheiten bereits vor der Anreise erledigt werden könnten?

Das neue Motel B in Bocholt bietet genau dafür eine digitale Lösung: Die Buchung kann über die Website des Hotels oder eines der üblichen Buchungsportale im Internet erfolgen. Man erhält eine Mail mit der Bestätigung und einen Aktivierungscode. Per APP und Smartphone kann man einchecken. Die APP ermöglicht nun den Zugang zum Hotelzimmer. Weitere Leistungen, wie Frühstück, Abendessen, die Reservierung eines Parkplatzes oder die Bereitstellung von Fahrrädern, können einfach hinzugebucht werden.

Während des Hotelaufenthaltes ermöglicht die APP die Einstellung von Beleuchtung und Klimatisierung. Ebenso unkompliziert ist der Check out. Die App schließt den Vorgang automatisch ab, die Rechnung wird auf das Handy gesandt und die Bezahlung erfolgt mobil, beispielsweise mit der voreingestellten Kreditkarte.

Wer es dennoch lieber klassisch mag, der kann auch ganz normal an der Rezeption ein- und auschecken.

 

Smart Home in der Hotellerie

Smart Home in der Hotellerie

Unter Smart Home wird im Allgemeinen die neue Generation der Hausautomation verstanden. Beim Neubau privater Eigenheime ist diese inzwischen weit verbreitet. In der Hotellerie kommt sie bislang eher selten zur Anwendung. Dabei verspricht diese Technologie finanziell eine enorme Entlastung, da der größte Teil der Betriebskosten auf Energiekosten zurückzuführen ist.

Viele Prozesse lassen sich effizienter regeln und dem Personal werden Überwachungs- und Steuerungstätigkeiten abgenommen
Viele Prozesse lassen sich effizienter regeln und dem Personal werden Überwachungs- und Steuerungstätigkeiten abgenommen

Grundsätzlich umfassen Smart Home Systeme die Automatisierung von alltäglichen Prozessen und die zentrale Steuerung von Heizung, Klimaanlage, Licht und vielem mehr.

Im Hotel können sie den Alltag vereinfachen und Prozesse effizienter regeln, indem sie dem Personal Überwachungsaufgaben und Tätigkeiten zur Steuerung abnehmen. Die Betriebskosten im Hotel werden nachhaltig gesenkt, die Energieeffizienz gesteigert und die Umwelt entlastet.

Prinzipiell funktionieren Smart Home Systeme im Hotel genauso, wie man es von Zuhause gewohnt ist. Es gibt eine Zentrale, die das Herzstück des Systems bildet. Mit ihr werden alle anderen smarten Komponenten des Hotels verbunden.

Aber erst mit der Anbindung an das Hotel-Management-System entfaltet das System sein volles Potenzial. Nun weiß es, welche Räume nicht genutzt werden. Intelligente Algorithmen sorgen dann für die entsprechende Ausführung vorher festgelegter Prozesse, wie dem Senken der Heizleistung oder dem Abschalten der Klimaanlage.

 

Elena Siebelt (Inhaberin Motel B) und Christof Tepasse (Geschäftsführung Tekloth GmbH)
Elena Siebelt (Inhaberin Motel B) und Christof Tepasse (Geschäftsführung Tekloth GmbH)

Know-how in Gebäudeleittechnik

Damit dieses Zusammenspiel reibungslos und fein abgestimmt funktioniert, bedarf es eines komplexen technischen Know-hows bei der Planung und Umsetzung des Bauvorhabens. Dies galt auch für das Motel B.

Eine der Kernanforderungen der Bauherrin Frau Siebelt war es, einen möglichst hohen Digitalisierungsgrad zu erreichen. Somit war es erforderlich einen Partner zu finden, der das zur Entwicklung einer Umsetzungsstrategie nötige Know-how bot.

Bereits in der frühen Planungsphase entschied sie sich daher für das Unternehmen Tekloth. Bei Architekten genießt das Bocholter Unternehmen inzwischen den Ruf eines innovativen Partners im Umgang mit der KNX- und DALI-Technik. Ebenso ist es für hohe Kompetenz in der Software- und Schnittstellenentwicklung bekannt.

„Außerdem bietet es viele Vorteile mit lokalen Unternehmen zusammenzuarbeiten.“ Betont Siebelt und führt fort: „Es macht die Kommunikation einfacher, es bestehen kurze Wege und schnelle Reaktionsmöglichkeiten.“

Eine übersichtliche Menüstruktur vereinfacht die Bedienung
Eine übersichtliche Menüstruktur vereinfacht die Bedienung

Dementsprechend beauftragte sie Tekloth mit den notwendigen Detail- und Fachplanungen. Später folgte die Installation

  • der energieeffizienten LED-Technik,
  • der Brandmeldeanlage,
  • des Videoüberwaschungssystems,
  • der Elektro- und Sanitärtechnik
  • der Gebäudeleittechnik (GLT), welche die Elektro- und Klimatechnik steuert und regelt.

Übersichtliche Visualisierung

Das GLT-System bietet dem Nutzer eine übersichtliche Menüstruktur zur Licht- und Klimasteuerung. Die Anbindung an den Buchungsserver erfolgt per XML. Die Elektroinstallation basiert auf dem Gebäudeautomationssystem KNX, das über Gateways mit dem DALI-Bussystem verbunden ist. Letzteres ermöglicht die Lichtsteuerung in den Zimmern. Der Daikin-Klimazentralregler wird über ein HTTP-Interface angesprochen. Die Klima- und Beleuchtungssteuerungen arbeiten autark und die GLT wurde intelligent auf die jeweiligen Systeme aufgesetzt. Somit bewirkt eine Störung innerhalb der Gebäudeleittechnik lediglich einen kurzzeitigen Komfortverlust.

 

Inspektion des Steuerungssystems, v.l.n.r. Stefan Bollmann und Christoph Holtschlag (beide Tekloth GmbH, MSR Technik)
Inspektion des Steuerungssystems, v.l.n.r. Stefan Bollmann und Christoph Holtschlag (beide Tekloth GmbH, MSR Technik)

Herausforderungen gemeistert

Zu den größten Herausforderungen im Umsetzungsprozess zählten:

  • die Zusammenfassung der Komponenten und deren Visualisierung in der Gebäudeleittechnik
  • die Einhaltung aller Datenschutzrichtlinien
  • die Anbindung der GLT an die Hotel-APP, inklusive der Authentifizierung des Gastes ohne bemerkbaren Medienbruch

Um letzteres zu erreichen, musste die Teilentwicklung der APP, welche für Check-in, Türöffnung, Klima- und Lichtsteuerung zuständig ist, optisch an die Hotel APP angepasst werden. Allerdings betrug der Zeitraum für die APP-Integration lediglich acht Wochen. Parallel dazu musste ebenfalls die notwendige Schnittstellenprogrammierung umgesetzt werden.

Während der Einführungsphase waren Überwachungs- und Sicherheitsprotokolle aktiviert. Diese sollten Tekloth automatisch bei auftretenden Störungen informieren. Somit konnte präventiv reagiert werden, ohne dass die Hotelgäste es bemerkten.

Elena Siebelt bewertet die Zusammenarbeit mit Tekloth als augezeichnet.
Elena Siebelt bewertet die Zusammenarbeit mit Tekloth als augezeichnet.

„Dieses ist komplett im Hintergrund abgelaufen. Wir haben nichts davon mitbekommen und genau das zeichnet für mich gute Arbeit aus.“ so Siebelt auf die Frage, ob Sie mit der Leistung von Tekloth zufrieden sei.

 

Professionell und Termingerecht

Generell zeichnete sich die Zusammenarbeit zwischen Siebelt, dem Architekten und Tekloth, durch eine hohe Effizienz aus. Die Baubesprechungen waren harmonisch und zielgerichtet, die Umsetzung erfolgte professionell und termingerecht. Am 13. Mai 2019 wurde das Motel eröffnet. Seitdem zeigten sich viele Gäste von dem hohen Digitalisierungsgrad und dem damit verbundenen Komfortgewinn begeistert.

 

Zurück

Wir beraten Sie gerne, hier finden Sie Ihren Ansprechpartner.